SABETH

nach einem Text von Günter Eich

In zwei Workshops erarbeiten Jugendliche aus der Region Eichsfeld gemeinsam mit jugendlichen Flüchtlingen ein Theaterstück.
In "Sabeth" wird die Geschichte erzählt, in der ein menschengroßer Rabe versucht sich den Menschen zu nähern. Er lernt dessen Sprache und tritt in Kontakt und es entsteht Freundschaft. Dabei wird in phantasievoller Weise klar, welchen Preis er zu zahlen hat. Das kleine Mädchen Elisabeth läßt sich wiederum von Sabeth zu einem Flug überreden.
Am Ende bleibt offen, welche Zukunft zu erwarten ist.
Fremdartigkeit, Ängste vor dem Anderen werden hier szenisch eindrücklicher Weise nachgespürt So wird das Thema Migration neben künstlerischer Auseinandersetzung auch in philosophischer Hinsicht vor dem aktuellen Hintergrund Flucht und Ankommen beleuchtet.

Leitung
Initiative und Organisation: Vera Fischer
Regie und Text: Anita Steiner
Musikalische Leitung: Lukas Dreyer
Jazz Gitarre: Markus Fleischer
Schlagzeug: Elias Petri

Teilnehmer

Workshop 2/3 Juli:
Behinderte Jugendliche der Werkstätten Mühlhausen, Schüler und jugendliche Flüchtlinge

Workshop 29./30. September:
Schüler des Berg-Gymnasiums Heilbad Heiligenstadt und jungendliche Flüchtlinge,
Fotografin: Jeanina Albrecht

In Kooperation mit der Ev.Erwachsenen Bildung Thüringen
Gefördert durch Mittel der Beauftragten für Integration, Migration und Flüchtlinge im Freistaat Thüringen

Besetzung

Termine

  1. Uraufführung Schattentheater "Sabeth" Foyer Kulturhaus Heilbad Heiligenstadt
Hintergrundbild (Blick auf den Eichsfelder Dom)